Praxistelefon
089 / 299464

Schmerzfrei

In Zukunft Schmerzfrei ? Wir finden IHREN Weg

Neue Behandlungsmethoden in der Schmerztherapie setzen da an, wo herkömmliche Therapien verfehlen bzw. nicht den gewünschten Erfolg bringen. Die richtige Kombination gemeinsam mit Ihnen zu finden ist unsere Aufgabe.

In der Zukunft schmerzfrei !

Unsere Behandlungsmethoden in der Schmerztherapie setzen dort an, wo herkömmliche Therapien versagen beziehungsweise nicht den gewünschten Erfolg bringen.

In den letzten Jahren sind eine Vielzahl neuer Methoden zur Behandlung von Rückenschmerzen entwickelt worden. Hatte der Patient in der Vergangenheit oft keine Chance, seinem Leiden zu entkommen, steht er heute vor der Qual der Wahl. Es gibt in der Medizin meist kein eindeutiges Ja oder Nein bzw. Richtig oder Falsch, vielmehr muss in jedem einzelnen, individuellen Fall die angemessene Therapie gefunden werden, um den Schmerz nachhaltig auszuschalten. Grundvoraussetzung für die Wahl dieser richtigen Therapie ist ein gutes und fundiertes Verständnis des Schmerzgeschehens und seiner Ursachen.

Die Behandlung in unserer Praxis beginnt daher mit einem intensiven Gespräch zur Klärung der persönlichen Schmerzsituation und belastender Faktoren, gefolgt von einer gründlichen Untersuchung des Patienten. Viele der chronischen Schmerzpatienten, die in unsere Praxis kommen, haben schon ein jahrelanges Ärztehopping hinter sich, ohne dass Ihr Hauptanliegen, die Beseitigung des Schmerzes, erfüllt wurde.

Moderne bildgebende Verfahren wie Magnetfeldresonanztomographie (MRT, Kernspin), Computertomographie (CT) oder 3D-Wirbelsäulenvermessung bzw. Elektromyogramm (EMG) werden von uns dann eingesetzt, wenn es zur Diagnosefindung hilfreich ist.

Wir legen Wert darauf, die Therapie mit dem Patienten gründlich abzustimmen und an seine persönlichen Lebensumstände anzupassen. Dazu kombinieren wir in unserem „Stufenkonzept“ konservative, interventionelle und minimalinvasive Verfahren. Wirbelsäulenoperationen versuchen wir soweit wie möglich zu vermeiden, da diese nicht immer zu Schmerzfreiheit führen – manchmal geht es dem Patienten nach dem Eingriff noch schlechter als vorher.

Je eher mit der richtigen Therapie begonnen wird, umso eher kann verhindert werden, dass sich ein so genanntes Schmerzgedächtnis (Memory Pain) ausbildet – sich der Schmerz regelrecht einbrennt.

Die richtige Therapie-Kombination gemeinsam mit Ihnen zu finden ist unsere Aufgabe.

Wie entstehen Rückenschmerzen ?

Rückenschmerzen sind eines der am weitesten verbreiteten Leiden in unserer modernen Zivilisationsgesellschaft. Hervorgerufen durch ein zunehmend von sitzenden, monotonen Tätigkeiten und unnatürlichen Haltungen geprägtes Arbeitsumfeld, in Verbindung mit Bewegungsmangel auch in der Freizeit, sowie Übergewicht und Stressfaktoren hat ihre Verbreitung in den letzten Jahren noch erheblich zugenommen. 

Die unnatürliche Belastung für unseren Rücken hat allerdings schon in Urzeiten begonnen, als sich unsere Vorfahren vom Vierfuß- auf den aufrechten Zweifußgang „weiterentwickelt“ haben, eine Fortbewegungsart die für unsere Wirbelsäule nicht vorgesehen war.

Die Wirbelsäule besteht aus einer Kette von beweglichen und fest aufgebauten Gliedern:

  • Wirbelkörper
  • Bandscheiben (Zwischenwirbelscheiben)
  • Wirbelbögen
  • Wirbelgelenke (Facettengelenke)
  • Wirbelsäulenbändern

Die einzelnen Glieder stehen mit Nerven, Muskeln und Blutgefäßen in ständiger Wechselwirkung. 

Alterungsprozesse und natürliche Degeneration können die normale anatomische Beziehung dieser Strukturen verändern oder sogar zerstören. Die oben erwähnten verhaltensbedingten Faktoren beschleunigen und verstärken diese Prozesse oft deutlich. Die Grundlagen für erhebliche, oft lebensverändernde chronische Schmerzen sind gelegt!

Beim gefürchteten Bandscheibenvorfall (Prolaps) rutscht der weiche Gallertkern nach vorne. Er drückt in den Wirbelkanal hinein und damit auf die umgebenden Nerven oder die mit Nervenwurzeln durchwirkte Rückenmarkshaut. Dadurch kann der Prolaps zu erheblichen Rückenschmerzen oder Taubheitsgefühlen bis hin zu Lähmungserscheinungen in Armen und Beinen führen. 

Wichtigstes Ziel in der Behandlung und Beseitigung von chronischen Rückenschmerzen ist es, die geschädigten Teile der Wirbelsäule zu erkennen, die Ursachen der Schädigungen zu analysieren um die Schmerzen nachhaltig auszuschalten.

Unser Stufenkonzept

Das Richtige zur richtigen Zeit tun, um den Schmerz nachhaltig auszuschalten

In der Regel beginnen wir als erste Stufe unserer Therapie mit ambulanten konservativen Anwendungen. Dazu gehören Krankengymnastik, physikalische und manuelle Therapien genauso wie die Gabe von schmerzstillenden und entzündungshemmenden Medikamenten. 

Falls damit keine deutliche Schmerzverbesserung erzielt werden kann, setzt die zweite Stufe unseres Behandlungskonzeptes an. Wir führen millimetergenaue Injektionen einer speziellen Medikamentenkombination an der Wirbelsäule und somit direkt an der Schmerzquelle durch. Zur Kontrolle der exakten Platzierung der Injektionsnadel setzen wir dabei einen so genannten Bildwandler ein.

Falls es dadurch zu einer unmittelbaren spürbaren Beschwerdelinderung kommt, ist der tatsächliche Schmerzverursacher identifiziert. Durch das gleichzeitig injizierte entzündungshemmende Medikament kann in vielen Fällen bereits eine dauerhafte Schmerzfreiheit erzielt werden.  

Sollte die Linderung dagegen nur kurz anhalten – was bei fortgeschrittenen Krankheitsbildern der Fall sein kann – setzt die dritte Stufe des Konzeptes ein.

Je nach Schmerzquelle wenden wir entweder die Hitzesondetherapie zur Verödung der Schmerznerven an den Wirbelgelenken oder die Kathetertechnik nach Prof. Racz an. 

Durch unser Stufenkonzept erreichen wir bei der überwiegenden Mehrzahl unserer Patienten eine anhaltende Beschwerdefreiheit – für ein schmerzfreies Leben.